So, erst mal wieder das Vorgeplänkel, für alle die es noch nicht von Teil 1 kennen:

***

Ich habe beschlossen viele Einzelteile meines Projektes für den Nähblog Contest von Stoffkontor vorab in separaten Posts zu zeigen. Es ist einfach zu viel, um alles in einem einzigen Artikel unter zu bringen. Es wäre schade drum, finde ich, denn ich gebe mir hier wirklich bei jedem Teil große Mühe. Also zeige ich halt die Bestandteile diese Woche vorab, erzähle was ich mir dabei gedacht und wie ich sie umgesetzt habe. In dem großen Ergebnis-Post am 10. November gibt es dann das Gesamtarrangement mit übergeordneten Überlegungen! Diese verrate ich vorher einfach nicht :p

MissHessen

Nochmal zur Erinnerung: Gesucht wird der schönste Nähblog Deutschlands. Im ersten Schritt wurde ein Vertreter für jedes Bundesland gesucht, ich wurde für Hessen auserwählt – also quasi der schönste Nähblog Hessens. Miss Nähblog Hessen! Die Aufgabe für die Deutschland-Wahl ist es, etwas typisches vom eigenen Bundesland zu nähen. Ich habe mich nachdem ich eure tollen Kommentare und Vorschläge durchgesehen habe, für die Gebrüder Grimm entschieden. Grimms Märchen ist mein übergeordnetes Thema, welches ich hier vorgestellt habe!
Die Gebrüder Grimm haben volkstümliche Märchen gesammelt, aufgeschrieben und in Sammelbänden veröffentlicht und so vor der Vergessenheit bewahrt und für alle zugänglich gemacht. Sie haben also Märchen nicht selbst geschrieben sondern “nur” mühevoll aus verschiedensten Quellen und Regionen gesammelt. Alle Märchen aus Grimms Sammelbänden könnt ihr hier  (http://www.grimmstories.com/de/grimm_maerchen/list) aufgelistet finden. Und nicht nur die Titel sind aufgelistet, sondern ihr könnt die ganzen Märchen (vor-) lesen!

***

So, weiter gehts mit Teil 2 der Komponentenvorstellung! Danke übrigens für die lieben Kommentare auf sämtlichen Socialmedia-Kanälen! Auch an Stoffkontor, der „Jerseynudel“ als Wort des Jahres wählen möchte! ;)

Es ist an der Zeit, einen großen Brocken vorzustellen. Der erste Teil beinhaltete ja eher „Kleinkram“, der natürlich auch einen Haufen Zeit und Nerven gekostet hat, aber das hier ist eben eine der Hauptattraktionen. Sicherlich auch für Sophia! Entdeckt hat sie es bisher noch nicht, das ist auch ganz gut so, schließlich muss das Gesamtarrangement noch fotografiert werden und da machen sich spielbedingte Falten/Flecken oder was auch immer ihr sonst noch so einfallen würde, nicht so gut. Ich darf also mit Freude Vorstellen – stellt euch an dieser Stelle bitte Fanfarenklänge vor – das rosarote Mädchenmärchentraumschloß!

MT5A6759-Bearbeitet

Auf meiner To-Sew-Liste stand schon länger ein Spielzelt für mein kleines Chaoskind. Da kam mir also der Nähcontest genau recht, um einige Dinge auf der Liste abzuhaken. Genäht habe ich dieses „Indianerzelt“ nach einer kostenlosen Anleitung von Titatoni! Leicht abgewandelt habe ich die Anleitung, denn ich habe statt die Zeltstangen innen mit Band zu befestigen, einfach einen Tunnel zwischengefasst, der die Zeltwände farblich nochmal schön unterteilt. Ach ja, ich muss nochmal erwähnen dass ich hier natürlich BAUMWOLLE verarbeitet habe! Obwohl ich ein bekennender Baumwollphobiker bin. Aber für den Contest bin ich wie schon erwähnt über einige Schatten gesprungen.

Genäht ist das Zelt hauptsächlich aus rosa Vichy-Karo-Stoff, die Zeltstangentunnel sind aus fliederfarbenem Stoff mit kleinen weißen Herzchen, die sich später noch an anderer Stelle wiederholen, auf der ein oder anderen Komponente. Zum Beispiel auf dem Hund aus Teil 1. Jerseynudeln kamen auch wieder zum Einsatz, entlang derer einige genähmalte Blüten aus gepunkteter Baumwolle. Fenster und Zelteingang sind mit Schrägband eingefasst, die „Tür“ ist aus Vögelchenstoff, der auch auf der ein oder anderen Komponente seinen Platz gefunden hat. Übrigens ein Schätzchen aus meinem Stoffkauf beim Indonesienurlaub… Ich habe wirklich Stoffabbau betrieben :D

MT5A6771

Das waren jetzt also die genähten Verzierungen. Nachdem ich ja inzwischen meinen Plotter bedienen kann und mir Glitzerfolie unter die Finger kam, war klar, da muss doch auch noch was drauf. Glitzer geht immer! Also fix eine Krone gemalt, geplottet, entgittert und gebügelt und tadaaa sie ziert nun den Eingang.
Welche Märchen habe ich nun verbraten? Märchenschlösser kommen ja des öfteren mal vor, auch in der Sammlung der Gebrüder Grimm. Beispielsweise Dornröschen oder Rapunzelt weilten in so einem Gebäude. Die Blumenranken deuten mal wieder auf Dornröschen hin, während aus den Fenstern des Zelts der Zopf für den Prinz raus gehängt werden kann. Da muss Sophia allerdings erst noch das Unkraut auf ihrem Kopf etwas länger züchten. Oder ich mach ihr Extensions aus Jerseynudeln… ;)

Den Beitrag werf ich rüber zu Kiddikram und Meitlisache und zuCrealopee und zu Plotterliebe und zu meiner eigenen für Werke nach kostenlosen Schnittmustern.

 

Du willst noch mehr Neuigkeiten? Dann abonniere meinen Newsletter!

Mama Katja

Melde dich für meinen Newsletter an und erfahre als Erstes wenn es Neuigkeiten gibt!