Kindersachbücher von Wissenschaftlerinnen! Ein Buch von Mai! Eventuell oute ich mich jetzt als Fan von mailab und den Fernsehsendungen wie z.B. MaithinkX, die Dr. Mai Thi Nguyen-Kim moderiert. Und nun also ein Buch? Ein Kinderbuch? Gleich zwei? Das kann doch nur großartig werden – Fakten Fakten Fakten! Von einer Wissenschaftskommunikationsexpertin und Bundesverdienstkreuzträgerin kindgerecht die Welt der Dinosaurier und die Sterne erklärt bekommen – herrlich. Und Mama isse selbst ja auch noch. Ich möchte natürlich Wissenschaftlerin, Künstlerin und Sängerin Marie Meimberg nicht unterschlagen, die die preisgekrönte Idee zu Bibibiber hatte, sowie die Bücher zusammen mit Mai geschrieben und illustriert hat! Alle Fakten da? Ja. Ich nehm mir eine Tasse Tee und los gehts! Hier kommt meine Kinderbücher Rezension der ersten zwei Bände der BiBiBiber Reihe!

Viele weitere Empfehlungen für Kinder Bücher findest du hier!

buecher rezension lesen

BiBiBiber hat da mal ‘ne Frage. Sind Dinos wirklich alle tot?

Noch ein Dino Buch? Dieses hier macht im Titel gleich eine etwas andere Ausrichtung klar: “Sind Dinos wirklich alle tot?” und drunter heißt es “warum Dinos noch leben und die Stärksten nicht immer gewinnen”. Das klingt doch schon mal sehr interessant. Was hat Mai da wohl mit ihrer Freundin Marie für kindgerechte Fakten zusammen getragen? Schauen wir mal rein.

Im März 2024 erschien das Buch “Bibibiber hat da mal ‘ne Frage. Sind Dinos wirklich alle tot?” bei Oetinger. Das erste Buch der Bibibiber – Reihe von Chemikerin und Wissenschaftsjournalistin Dr. Mai Thi Nguyen-Kim und Kultur- und Kommunikationswissenschaftlerin sowie Künstlerin Marie Meimberg eignet sich für Kinder ab etwa 7 Jahren, sowie natürlich alle Fans von mailab. Die Leser*in begibt sich auf eine kunterbunte Wissensreise von toten zu lebenden Dino(nachfahren), auf der komplexe Zusammenhänge sehr gut verständlich erklärt und wunderschön illustriert sind.

Preis: 20,00 €

Wissen und Fakten bunt und witzig verpackt, dazu noch eine Prise Menschlichkeit – ja bitte her damit! Dieses Kindersachbuch dreht sich um Dinos – aber nicht nur, denn hier wird gleich die ganze Geschichte der Erde erklärt. Es geht um Evolutionstheorie, ums bessere Überleben wenn man sehr unterschiedlich ist, um Massensterben, um die Gut-Schlecht-Gleichzeitigkeit, um Gier-Menschen und auch wie alles mit der Klima-Kacka-Strophe zusammen hängt. Diese lustigen Kettenwörter finde ich übrigens klasse, da Kinder damit viel mehr anfangen können als mit sperrigen Fachbegriffen. Und alles beginnt mit dem Bibibiber, der fragt ob alle Dinos tot sind und der immer wieder sinnvolle Zwischenfragen stellt, anhand derer die verschiedenen Themen weiter vertieft werden.

Gleich zu Beginn wird erst mal erklärt, wie lange eigentlich wer auf der Erde lebt bzw. gelebt hat. Oder halt auch niemand: wie man am Zollstock gut erkennen kann, war auf der Erde erst mal nix los, bis irgend ein Fisch dann an Land geschlappt ist. Anhand dieses super tollen Beispiels kann man richtig gut erkennen, wie lange Dinos den Ton angaben und wie mickrig wir modernen Menschen dagegen zu sehen sind. Und solche tollen und anschaulichen Beispiele und süßen Illustrationen ziehen sich durchs ganze Buch. Für das Ausdenken der ganzen greifbaren Veranschaulichungen gibts schon mal einen fetten Pluspunkt.

Da wird in eine Pfütze gesprungen oder Dino-Dominos umgeschubst. Und natürlich wird im Urgroßeltern-Klettergerüst herum geklettert bis jedem klar ist, dass Menschen mit Affen und Vögel mit Dinos verwand sind. Und schon gehts weiter mit der Evolution, beziehungsweise die wird erklärt. Dass sich Lebewesen eben an ihre Umgebung laaaangsam anpassen, und das Dinos das auch getan haben. Aber die Riesen-Himmel-Stein Geschichte kam so schnell, dass keine Zeit für neues Anpassen war. Na zum Glück gab es so viele VERSCHIEDENE Dinos, da war dann eine Gruppe dabei, die bis heute überlebt hat. Und wir Menschen sind ja zum Glück auch ganz verschieden! Die Seite gefällt mir im Buch richtig gut: Unterschiedlich sein ist etwas Gutes.

Über die überlebende Dino Gruppe (die sich zu Vögeln aller Art weiter entwickelt hat) geht es dann weiter zu einer Vogel Art, die fast ausgestorben wäre: der Kiwi. Kiwi lebt so rum, Mensch lernt Schiffe bauen, kommt vorbei und vergisst Katze, Katze frisst Kiwis. Das Buch kommt vom Hölzchen aufs Stöckchen, von einem Thema zum nächsten und alles hängt zusammen. Auf einmal geht es gar nicht mehr so sehr um Dinos, sondern um den Menschen mit seinen Erfindungen, um Dinge die gleichzeitig Gut und Schlecht sind. Um den Klimawandel und darum dass der so schnell geht, dass sich Lebewesen gar nicht richtig daran anpassen können. Dabei wird aber immer wieder Bezug zum Anfang des Buches bzw. zu bereits erklärten Themen genommen, was wiederum zeigt dass alles irgendwie zusammen hängt.
Steht der Erde nun nach der Riesen-Himmel-Stein-Katastrophe die Komplette-Kacka-Strophe vom Gier-Menschen bevor? Wir sind zumindest in einer sehr viel besseren Lage als die Dinos damals, wir wissen Bescheid und können was tun. Wir können lernen, Ideen haben, Wundermaschinen bauen und Unmögliches möglich machen. Hier geben Mai und Marie wunderbar Hoffnung und lassen die kleine Leser*in nicht mit so einem schweren Thema allein in der Ecke stehen.

Das Dino Buch von Mai und Marie ist so viel mehr als nur ein Weiteres schön illustriertes Dino Buch. Es ist ein Buch über die Geschichte der Erde, die der Dinos, der Menschheit und über die Wissenschaft, also die Menschen-Magie. Es lässt sich wie eine Geschichte lesen, es lässt sich schmunzeln und lachen und man lernt eine Menge (auch als Erwachsene). Auf jeder Seite gibt es viel anzusehen und zu entdecken, die Bilder sind richtig schön und knallbunt und alles ist leicht verständlich und kindgerecht gehalten. Quellen und weiterführende Infos gibts natürlich auch noch dazu, klar. Es wäre ja nicht von Mai, wenn es keine Quellen gäbe! Kurz: Ich liebe das Buch. Die 11-jährige liebt das Buch. Der 7-jährige liebt das Buch. Die 2-jährige möchte es anmalen und deshalb bekommt sie es aktuell noch nicht. xD

urlaub ausflug tipps

BiBiBiber hat da mal ‘ne Frage. Warum leuchten Sterne?

Nachdem Mai und Marie die Sache mit den Dinos erklärt haben, widmen sich die Beiden in diesem Buch also den Sternen, Teilchen und Staubmäusen! Warum leuchten die Sterne denn nun? Was hat das mit dem Kreislauf des Lebens zu tun? Sind wir wirklich aus Sternenstaub? Lasst es uns herausfinden, gemeinsam mit dem BiBiBiber.

Das zweite Buch aus der BiBiBiber – Reihe heißt “BiBiBiber hat da mal ‘ne Frage. Warum leuchten Sterne?” und erschien im März 2024 im Oetinger Verlag. Die Autorinnen Dr. Mai Thi Nguyen-Kim und Marie Meimberg sind zwei preisgekrönte Frauen aus Wissenschaft und Kunst, die in diesem von Marie wunderschön illustrierten Kindersachbuch anschaulich erklären, warum Teilchen im Universum tanzen und wir alle Sternenstaub sind. Leser*innen ab etwa 7 Jahren können sich auf eine interessante Wissensreise rund um die Entstehung des Universums und zu den Bausteinen dieser Erde begeben.

Preis: 20,00 €

In gewohnt einfacher, verständlicher Sprache (die aber nichts an wissenschaftlicher Genauigkeit verliert) geht es los, mit den Sternen. Aber wie ging das eigentlich alles los, was war davor? Was ist das, “Nichts”? Und was ist “Etwas”? Mai und Marie erklären mit vielen lustigen und bunten Bildern die Sache mit den Teilchen, dass alles daraus besteht. Dass die Teilchen Partys feiern und was das mit der Temperatur zu tun hat.

Die Sache mit den Popos in der Badewanne bringt nicht nur mich zum schmunzeln, auch die Kids hatten an dieser Seite ihren Spaß. Anhand dieser Seite erkennt man sehr schön, wie gut sich Mai und Marie in die kleinen Leser*innen hineinversetzen, um sie gut anzusprechen. Welches Kind im Grundschulalter findet bitte aus der Badewanne auftauchende gezeichnete Popos nicht lustig?! Da folgt man dem Thema (warum ist Badewannenwasser erst heiß und kühlt dann ab?) doch gleich noch aufmerksamer, und das Wissen bleibt einfach richtig gut hängen. Nämlich dass Chemie und Physik überall um uns herum zu finden ist, wenn man genau hin schaut und hinterfragt.

Vom warmen Wasser über Wasserdampf gehts hin zu Luft und Luftdruck und Staubmäusen. Die bestehen nämlich aus kuschelnden Staubteilchen! Alles zieht sich an, auch die Erde das Marmeladenbrot. Und es geht weiter zu Teilchen, aus denen alles und jeder besteht. Den Teil mit den Bausteinen finde ich super gut erklärt. Besonders die Veranschaulichung vom Kohlenstoff-Baustein dem BaBaBaustein und seinen Abenteuern ist sehr gelungen. Und nun gehts also um die Entstehung des Universums mit Verschmelzungspartys in Sternen, Lichtgeschwindigkeit und vielen vielen Dingen, die wir noch nicht wissen bis zum Baustein-Bau-Kunst-Werk namens “Leben”.

Auf wunderschön gestalteten Seiten wird beschrieben, dass Pflanzen die größten Kohlenstoff-Baustein-Bau-Kunstwerk-Künstlerinnen sind. Und dass wir Menschen nicht nur den Sauerstoff brauchen, den sie als Abfall produzieren, sondern dass wir die Sonnen-Krabumms-Energie brauchen, die die Pflanzen in ihre Früchte, Samen und Blätter einbauen. (Ich liebe diese Kettenwörter!) Der Mensch kann das nämlich nicht selbst, braucht aber diese Energie zum Leben. Und der Mensch bekommt diese Energie durch das Aufessen der Pflanzen. Und dann wird der (Kohlenstoff-)Kreislauf des Lebens auf unserer Erde erklärt. Und ganz unscheinbar und ohne zu Belehren ganz unten auf der Seite steht da neben dran, dass alles, was keine Pflanze ist, nur “Umwege-Essen” ist. Das bringt schon zum Nachdenken, oder?

Zum Kreislauf des Lebens gehört auch das Sterben. Auf mehreren Doppelseiten wird darauf Bezug genommen und darauf, wie es sich anfühlt, wenn jemand stirbt, und wie man damit umgehen kann. Nicht beängstigend, nicht super traurig und deprimierend, sondern wie auch der Rest des Buchs sehr gut für Kinder um die 7 Jahre beschrieben und mit sehr vielen Beispielen in Bildern, z.B. “zusammen sein mit der Familie ist ein bisschen wie ein Regenschirm”. So endet das Buch aber nicht, sondern es wird nochmal kurz auf alles im Buch Bezug genommen, was das Leben ausmacht, und das wir alle aus Sternenstaub sind.

Ein richtig tolles Buch über… ja die Sterne und das Leben. Ich habe viel gelernt! Hätte wohl früher im Physik- und Chemieunterricht mal besser aufpassen sollen. Der war aber auch wirklich super uninteressant! Warum kann man das nicht spannender gestalten? An diesem Buch sieht man ja, dass die Themen interessant sind, und Kinder (und Erwachsene) in ihren Bann ziehen. Die Gestaltung der Seiten hilft dabei, es gibt wie auch schon beim Dino-Buch viel zu entdecken und zu verstehen. Die bunten Illustrationen ergänzen den Text wirklich perfekt. Auch zu diesem Buch gibt es hinten Quellen und weiterführende Infos dazu, klar. Und den Hinweis, dass diese ergänzt werden, wenn man mehr weiß!

raysin giessen diy