Strohwitwe für 3 Tage

2018-05-08T12:27:07+00:00Familie|

Der Mann möchte gerne mit den Kindern 3 Nächte wegfahren. Völlig freiwillig. Das bedeutet für mich das erste Mal seit 2 Jahren „allein“ sein. Zeit für mich! Zeit zu tun was ich will! Aber ähm, was soll ich denn bloß machen?!

Zillertal 316

Der Alltag ist stressig, tausende Termine, einkaufen, staubsaugen, Kinderturnen. Zwischendrin was nähen und bloggen. Die Kinder kreischen. Alles nervt. Nicht mal 5 Minuten allein im Bad. Welche Mama gibt nicht wenigstens einmal am Tag einen Stoßseufzer ab und wünscht sich wenigstens ein paar Stunden allein? Ich wette es geht jedem Elternteil so.

Actimel 12

Mal wieder machen was man will. Vor dem Fernseher essen! Einfach einen ganzen Tag verschlumpfen und nachmittags um 3 Mittagessen kochen, und zwar nur was man mag – oder was halt da ist. Und wenn es ne TK Pizza ist, egal! Kein gesundes Essen vorleben! Ich mag ja grundsätzlich gesundes Essen. Aber mal wieder ausbrechen und totalen Mist essen, hat auch was. Oder gleich das Mittagessen durch einen Eisbecher ersetzen.

170124-144656-1201

Den ganzen Tag nähen und die Zeit vergessen. In der Sonne liegen und ein Buch lesen. Shoppen gehen! Und dort allein in der Umkleidekabine sein! Nicht zwischendurch eine Brezel kaufen müssen weil das Kind knatscht! Was wäre das schön!

Naehfrosch_Shalmiak_flower9

Doch als der Mann mich damit konfrontierte, dass er mit den Kindern wegfahren möchte, war da erst mal keine Freude. Kein Halleluja. Kein Feuerwerk der Ideen im Hirn, was man alles tun kann, als Strohwitwe. Da war erst mal nur ein großes Fragezeichen. Und dann kam ein „Äh, und was soll ich dann machen?!“

Naehfrosch-DSC05058

Dann kam ein bisschen der Gedanke, wie es wohl sein wird, allein in der Wohnung. Abends allein ins Bett zu gehen. Keiner rennt nochmal herum. Keiner braucht mich nochmal. Ganz allein. Und morgens? Keiner kommt grinsend zu mir gekrabbelt und sagt mir guten Morgen! Keiner pienzt beim Frühstück herum. Und keiner kocht mir Kaffee! ;)

Sonnenuntergang Senggigi Lombok 013

Dann habe ich ernsthaft überlegt, was ich an den 3 Tagen machen könnte. Dinge, die man so mit Kindern halt nicht machen kann! Und was ist mir eingefallen? Nicht viel. Schön gemütlich essen gehen? Öh ja, das wollte ich eigentlich mit dem Mann machen! Ausgiebig Brunchen? Unter der Woche sind die Freunde entweder arbeiten oder haben auch Kinder die nicht lange hocken bleiben. Ins Kino? Mhh am Ende muss ich allein da hin. Puh. Und nähen/fernsehen/essen 3 Tage lang einsam daheim klingt auch nicht so richtig supi.

IMG_1142

Gar nicht so einfach. Wenn man keine Übung mehr darin hat, einfach selbst zu unternehmen worauf man Lust hat. Und Unternehmungen zu finden, die man halt allein prima machen kann! Oder Einen zu finden, der zu der Zeit auch Zeit hat und mitmacht. Wie ist das denn bei euch? Habt ihr Tipps für mich?! Was würdet ihr mit ein paar freien Tagen anstellen?

Du willst noch mehr Neuigkeiten? Dann abonniere meinen Newsletter!

Mama Katja

Melde dich für meinen Newsletter an und erfahre als Erstes wenn es Neuigkeiten gibt!

Über den Autor:

Ich heiße Katja und lebe mit Mann und meinen Kindern Sophia (*2013) und Alex (*2016) im Rhein-Main-Gebiet. Obwohl ich diplomierte Mathematikerin bin, liebe ich es zu schreiben und zu nähen. Das ist mein kreativer Ausgleich zum turbulenten Leben mit den kleinen Chaoten!

16 Comments

  1. sarah 8. Mai 2018 um 11:59 Uhr - Antworten

    Hihi. Das kenne ich und erst dann habe ich verstanden als mir gesagt wurde man muss auch wieder langsam essen lernen.
    Ich glaube ich würde versuchen lange zu schlafen, gemütlich zu essen. Lesen ohne unterbrechung. Nähen (und zwar was ganz grosses) und shoppen und versuchen Freunde zu treffen. Eine radtour nur für mich mit erdbeerkuchenpause machen und faul in der hängematte liegen.
    Das schwierigste ist doch kein schlechtes gewissen zu bekommen und mal eben die wäsche zu machen :)
    Geniesse es und berichte dann mal.

    • Katja Czajkowski 8. Mai 2018 um 12:24 Uhr - Antworten

      Oh ja, ich esse auch total schnell. Man muss ja immer noch zwischendurch den kindern was klein schneiden oder ihnen hinterher rennen xD

  2. Claudia 8. Mai 2018 um 12:05 Uhr - Antworten

    Oh ja!!! Ich kann dich absolut verstehen!! Ich sehe mich auch sooo oft nach Zeit für mich. Nur 5 Minuten einfach nur Zeit für mich. Und wie du schreibst, wenn man sie dann hat, was dann??? Ich wüsste es auch nicht. Ich würde unendlich die Unruhe, das „Mama“ um mich herum vermissen!!!
    Genieß die Zeit!
    Liebe Grüße
    Claudia

  3. Bea 8. Mai 2018 um 13:14 Uhr - Antworten

    Hallo Katja! Mir würde es auch erstmal so gehen. Schließlich macht man immer alles, in dem man gerade dazu noch was anderes macht. Wie gerade: Blog lesen, wenn man den Kleinen zum Mittagschlaf hinlegt. Den aber in Ruhe lesen und dazu auf die Liege legen? Undenkbar. Weil es jetzt einfach so viele Jahre nicht möglich war (unsere Großen sind fast gleich alt). Aber ich denke schon, dass du, wenn du mit irgendwas anfangen würdest, vielleicht auch ohne Plan, dann sicherlich den ganzen Tag damit verbringen könntest. Nähen und dann nicht nach ner Stunde aufhören müssen? Ist doch ein Traum! Oder, ich weiß ja nicht ob du sowas gerne machst, aber wenn man mal wieder kramt und vielleicht Stoffe sortiert, das Nähzimmer aufräumt, dann geht das ja auch nur ohne Kids, denn sonst ist das Stoffe zusammen legen eine Endlosschleife :o
    Kürzlich war ich krank und habe daher fast den ganzen Tag tatsächlich nur auf der Liege gelegen und gelesen. Traumhaft. Das ging nur weil wir bei meinen Eltern waren. Aber das dann zu tun ohne dass man durch Krankheit gezwungen ist… ziemlich geil!
    Ich wünsche dir auf jeden Fall tolle Tage und bin mir sicher, dass du die Zeit gut rumkriegen wirst. Schon allein, wenn man irgendwas am PC angefangen hat, Fotoalben der Kinder oder so, dann nicht aufhören zu müssen und ein und das selbe lange ohne Unterbrechung zu tun. So ein beneidenswerter Gedanke!!!
    Ganz liebe Grüße, Bea

    • Katja Czajkowski 8. Mai 2018 um 21:10 Uhr - Antworten

      Da hast du recht, ich könnte endlich mal das Baby-Schwangerschafts-Album von Alex fertig ausfüllen! Da liegen in den letzten Seiten nur Notizzettel drin xD

  4. MoLaS 8. Mai 2018 um 18:28 Uhr - Antworten

    Ich lese dann gerne oder koche mir was, was ich wirklich gerne mag, aber sonst nicht mache, weil der erste Kommentar der Kinder gleich „iiiih“ ist. Meistens ist es dann ganz gesund :-)

    • Katja Czajkowski 8. Mai 2018 um 21:09 Uhr - Antworten

      Hihi da hast du recht. So viele leckere Gemüsesorten allein schon, die die Kinder stets verschmähen xD

  5. Birgit Ralle 9. Mai 2018 um 7:19 Uhr - Antworten

    Hallo, ich habe keine Kinder aber andere Verpflichtungen. Wären die weg würde ich etwas nur für mich tun. Wellness: ausschlafen, dann Fußpflege, zum Frisör, in die Sauna, Kosmetikerin… alles was eben sonst zu kurz kommt. Dann na klar nähen ohne aufhören zu müssen weil… Lesen in der Sonne und im Garten puzzeln. Alles ohne Zeit-Limit. Herrlich

  6. A-M 9. Mai 2018 um 9:58 Uhr - Antworten

    Fernsehen und nähen klingt doch ganz fantastisch! Und ausschlafen. Bis 11h. Naja, und dann sind die 3 Tage auch schon wieder rum ;-)
    Die Idee mit dem Friseur ist auch nicht schlecht. Da geh ich auch viel zu selten hin :-)
    Ich wünsche Dir auf jeden Fall eine wunderschöne, entspannte Zeit!

    • Katja Czajkowski 9. Mai 2018 um 18:09 Uhr - Antworten

      Danke dir! Der Tag heute hat schon mal recht gut angefangen. Beim schönsten Wetter war ich ne Runde in der Stadt ;)

  7. Nicole 11. Mai 2018 um 14:47 Uhr - Antworten

    Hallo Katja!
    Wie wäre es mit einfach überhaupt keine Pläne machen und es komplett auf sich zukommen lassen? Einfach schauen wonach dir spontan ist? Du wirst sehen, es ist herrlich und die Zeit ist flugs rum 😉…
    Ich nehme mir so ein freies Wochenende einmal im Jahr mindestens…. für alle eine schöne Erfahrung, genauso aber auch mal andersrum mit den Kids alleine in ein Familienhotel mit allem drum und dran und den Papa zu Hause lassen
    Genieße die 3 Tage und berichte mal….

  8. Sindy 12. Mai 2018 um 9:27 Uhr - Antworten

    Ich darf auch gerade drei Tage kinderfrei genießen. Das ist dann die Zeit, wo ich aussortiere (z.B. Kleidung), gründlich aufräume und putze, im Keller räume und Dinge zum Verkauf, z.B. bei ebay, fotografiere. Mehr Ordnung oder auch sich von unnützen Dingen zu trennen finde ich sehr befriedigend und sitze dann happy in der Wohnung :) Aber auch gedankenverloren Schnittmusterdateien sortieren und natürlich nähen gehören dazu! Es ist erstaunlich was man in der wenigen Zeit ohne Kinder so alles schaffen kann :)

    • Katja Czajkowski 14. Mai 2018 um 18:04 Uhr - Antworten

      Oh ja da hast du recht! Man schafft echt viel und erstaunlicherweise reicht es, alle 2 Tage mit dem staubsauger durch zu flitzen und nicht 3 mal am Tag xD

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Share96
Tweet
Pin14
WhatsApp