Waschbars veganes Leder, riesige Ösen, die Farbe Blau und Frauenpower

2018-08-07T18:59:53+00:00Nähen|

Manchmal muss ich mir ja Trends erst mal ansehen und genau überlegen, ob die was für mich sind. Genauso ging es mir mit diesem veganen Leder, waschbaren Papier, Snappap oder wie auch immer man es nennen mag, und diesem Kork Stoff. Wie habe ich mich entschieden? Das eine ist was für mich, das andere wohl eher nicht. Außerdem habe ich heraus gefunden dass mir Blau DOCH irgendwie steht und wie man  äh frau riesige Ösen einhämmern kann, wenn kein Hammer da ist. Tip: Mit Highheels geht es nicht. ;)

Naehfrosch-Ankerkleid1Ich habe also die ganze Zeit die Entwicklung mit dem veganen waschbaren Lederpapier beobachtet und mir die Nähstücke von anderen auf allen möglichen Kanälen angeschaut. Plötzlich bekam man das ja überall zu sehen. Aber mhh. Braucht man das? Für hin und wieder mal ein Fitzelchen irgendwohin nähen? Stört das nicht? Kann man das überhaupt gut ausschneiden? Die Taschen haben mich natürlich wieder eher nicht so interessiert, obwohl da natürlich tolle Teile möglich sind. Damit war der Korkstoff bei mir auch schon weg vom Fenster. An Klamotten habe ich den bisher noch nicht gesehen und ich bin einfach kein Taschen-und-Täschchen-Typ.

Naehfrosch-Ankerkleid3

Vor Weihnachten hatte ich dann irgendwie mal geäussert, dass mich das Material doch interessieren würde. Ich würde es einfach mal gern in der Hand haben, mal durch die Waschmaschine jagen und ausprobieren. Mal ein kleines Stückchen halt. So zum testen. Das Christkind brachte mir dann tatsächlich ein üppiges Stück von dem Zeug und ich schnitt sofort eine Ecke ab und knickte sie fröhlich in alle Richtungen. Interessant! Dann gab ich Sophia Stoffmalstifte in die Hand und sie durfte ihr eigenes kleines Label bemalen, das wir dann gemeinsam an ein Shirt genäht haben – das ich euch demnächst noch zeigen werde! Sie ist wahnsinnig stolz auf ihr „Schild“.

Naehfrosch-Ankerkleid4

Für mich kam hier das waschbare Papier zum ersten Mal zum Einsatz. Als „Unterlage“ für riesige Ösen, die das Christkind auch mitgebracht hat. Auf die linke Stoffseite des Sommersweats habe ich sicherheitshalber noch Vlieseline 250 gebügelt, damit ja nichts passieren kann. Dann auf die rechte Seite die säuberlich ausgeschnittenen Stücke Snappap genäht. Die Ecken habe ich übrigens schön abgerundet. Ich kann mir gut vorstellen, dass spitze Ecken unangenehm pieksen können, denn butterzart wird das Material nicht. Es behält immer eine gewisse Festigkeit.

Naehfrosch-Ankerkleid2

Die Instagrammer unter euch haben mich vielleicht beim Ösen einschlagen live begleitet? Bei mir muss es ja manchmal jetzt und sofort sein, wenn ich mir etwas in den Kopf gesetzt habe. Zum Beispiel wenn ich plötzlich einen Rappel bekomme, dann miste ich den kompletten Kleiderschrank JETZT aus, egal was grade noch ansteht. Das wird dann einfach durchgezogen. Diesen Rappel bekomme ich relativ regelmäßig einmal im Jahr. Den Bodenputz-Rappel könnte ich öfter bekommen *hust*. Jedenfalls mussten die Ösen da rein und der Hammer war nicht da. Was also tun? Suchend lief ich im Keller umher, zwischen meinen Stoffen im Nähkellerzimmer, zwischen der Wäsche im Waschkeller, zwischen gelagerten Kisten, zwischen Werkzeug… Was könnte man als Hammerersatz benutzen? Meine Wahl fiel auf ein kleines Beil. So eine Mini Axt. Fazit: Mit dem Rücken der Axt lassen sich hervorragend 14 mm Ösen einschlagen. Aber liebe Kinder, bitte nicht nachmachen. Und liebe Nähuschis: Uffbasse wo ihr mit der Schneide hin haut! Oder heißt das Klinge? Jedenfalls meine ich das scharfe Ende. ;)

Naehfrosch-Ankerkleid5

Ach ja, was hab ich eigentlich da genäht? Es ist ein Kleid Nike von Fadenkäfer geworden. Aus Sommersweat, deshalb habe ich die „weite“ Version gewählt, aber nicht die A-förmig ausgestellte Variante sondern die gerade geschnittene. Da ich wieder zwei Größen gemixt habe weil mein Körper sich einfach nicht an die Größentabellen halten will, schlug es am Rücken etwas Falten. Das lies sich aber ganz schnell mit zwei Abnähern beheben und nun liegt das Kleid am Rücken super toll an. Bei den Ärmeln habe ich Bündchen für Faule genäht, das hätte ich aber vorher bei der Ärmellänge bedenken sollen. Die Ärmel enden nämlich jetzt nur ganz knapp über der Ellenbeuge, das nächste Mal müssen die ein paar Zentimeter länger werden, das wäre bequemer. Hab ich noch was geändert? Ach ja genau, der Schalkragen war mir zu mächtig, den habe ich um gut die Hälfte in der Höhe gekürzt, das langt mir so. Ich finde das Kleid jedenfalls super cool und bin echt erstaunt, wie gut mir die Farbe zu stehen scheint! Irgendwie habe ich immer noch ein anderes Bild von mir im Kopf. Ich war nämlich vor meiner Mama Zeit immer hellblond gefärbt, trug nur Kontaktlinsen und da sah ich mit kühlen Farben bei Klamotten immer total blass und krank aus. Jetzt habe ich viel mehr Kontraste an mir, durch die dunkle Brille und die dunkleren Haare, da stehen mir ganz andere Farben. Ist schon erstaunlich, wie lange es dauert, bis man so eine Typveränderung verinnerlicht.

Naehfrosch-Ankerkleid6

Und mit diesen Überlegungen schließe ich den heutigen Blogartikel. Es ist schon spät, ich muss ins Bettchen zu den lieben Kleinen. Familienbett mit den Kuschelmäusen ist echt super finde ich. Auch wenn ich von beiden Seiten so bekuschelt werde, dass ich mich manchmal kaum bewegen kann hihi.
Mein Kleid schaut noch bei folgenden Linkpartys vorbei: RUMSCrealopeeSeasonal Sewing

Du willst noch mehr Neuigkeiten? Dann abonniere meinen Newsletter!

Mama Katja

Melde dich für meinen Newsletter an und erfahre als Erstes wenn es Neuigkeiten gibt!

Über den Autor:

Ich heiße Katja und lebe mit Mann und meinen Kindern Sophia (*2013) und Alex (*2016) im Rhein-Main-Gebiet. Obwohl ich diplomierte Mathematikerin bin, liebe ich es zu schreiben und zu nähen. Das ist mein kreativer Ausgleich zum turbulenten Leben mit den kleinen Chaoten!

8 Comments

  1. Janine Fink 26. Januar 2017 um 1:12 Uhr - Antworten

    Wow, deine Niki sieht super hübsch aus! Steht dir richtig gut! Und mit den Abnähern im Rückenbereich sitzt sie perfekt! Ach ja, ich finde es toll, dass bei euch auch das Christkind die Geschenke bringt, so wie bei uns. Alles Liebe! Janine

  2. Stef 26. Januar 2017 um 10:31 Uhr - Antworten

    Hallo Katja,
    ein feiner Beitrag! :o) Und eine schöne Nike. Hast Du ein Patentrezept für die Rückenabnäher oder sind die im Schnitt schon vorhanden?
    Auf jeden Fall stehen Dir Kleid und Farbe ganz hervorragend. An Snappap werde ich mich auch bald wagen, muss das Zeug noch waschen… Bin sehr gespannt.
    Liebe Grüße, Stef

    • Katja 26. Januar 2017 um 11:11 Uhr - Antworten

      Hi!
      Die Abnäher sind nicht enthalten. Ich habe das Kleid auf Links angezogen und mir im Rücken abstecken lassen. Dann ausgezogen, gemessen wieviel weg muss und das dann auf 2 Abnäher verteilt. Bei der Form und Position habe ich mich an einem Schnitt orientiert der Abnäher drin hat!
      Das Snappap habe ich nicht vor dem nähen gewaschen. ;)
      LG
      Katja

  3. Moni 26. Januar 2017 um 10:49 Uhr - Antworten

    Ein wunderschönes Kleid. Ich liebe Anker und mag die Applikationen mit SnapPap. Also hast Du mich direkt! ;) Habe auch zu Weihnachten dieses vegane Leder unterm Baum gehabt, aber noch nichts damit angefangen. Bin ganz gespannt… hast Du es vorher gewaschen?

  4. Larissa 26. Januar 2017 um 12:43 Uhr - Antworten

    Hallo Katja
    Deine Nike steht Dir echt super! SnapPap benutze ich momentan für einen selbstgemachten Labels (ist aber recht zeitaufwendig mit dem Plotter) oder eben, wenn ich mal was mit Ösen nähe , auch als dekorative Verstärkung. Eigentlich wollte ich mir noch eine Tasche daraus nähen, aber irgendwie fi de ich es es dazu fast zu steif…vielleicht wird’s ein Shopper und als Boden dann mit SnapPap….Korkstoff habe ich auch noch rumliegen-eben auch als Idee für eine Tasche…bisher aber noch nicht umgesetzt und noch nicht mal was probegenäht damit….
    Vielen Dank auch für Deine Erläuterung für Deine Rückenanpassung-ein ständiges Problem bei mir…
    lg
    Larissa

  5. Birthe 26. Januar 2017 um 21:02 Uhr - Antworten

    Super tolles Kleid! Bitte genau so einmal zu mir ;0)
    Verrätst du mir, wo der tolle Ankerstoff her ist?
    LG vom Bodensee

    • Katja 26. Januar 2017 um 23:10 Uhr - Antworten

      Das ist ein Sommersweat von Staghorn! :)

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Share
Tweet
Pin1
WhatsApp
Share
Tweet
Pin1
WhatsApp