Ich habs dann mal gewagt. Nachdem ich Einnahthosen wie am Fließband produziert habe und klein Sophia nun wirklich genug strampelgemütliche Beinkleider hat, mussten mal ein paar Oberteile ran. Außer dem gepimpten Shirt hatte ich tatsächlich noch nie eins genäht.
Auf dem Stoffmarkt hatte ich so schönen kuscheligen Bärchenstoff erstanden. Und die Kuscheljacke der Madame droht bald zu klein zu werden. Diese diente mir als Idee/Vorlage/Muster. Der Schnitt ist die Mini Jawepu von der lieben Schnabelina! Genauer gesagt davon die Jacke mit Knopfleiste und mit Kaputze, dafür ohne Taschen. Ein bisschen was habe ich anders gemacht. ZB wollte ich die Ränder unbedingt mit glänzendem Schrägband einfassen wie bei der vorhandenen Muster-Jacke. Zum zweiten habe ich mich erst seeehr spät entschlossen die Kaputze innen zu füttern. Aber dank Schrägband war das ja halb so wild. Ich bin ganz stolz, dass ich sie fast unfallfrei hin bekommen habe!
Natürlich, typisch ich, einen beinahe Unfall gab es. Ich habe kurz vorm zusammennähen gemerkt dass ich das Vorderteil noch teilen muss! Es wäre statt Jäckchen also fast ein Pulli geworden!
Auf dem Foto fehlen die Druckknöpfe noch.
Dann ging es schnurstraks zum nächsten Schnitt: Jil Hoodie von First Lounge Berlin. Die haben übrigens eine tolle Mitmachaktion. Sendet man ein Foto des nach Schnitt genähten Werks, so bekommt man ein zweites eBook für umsonst!
Den Jil Hoodie habe ich in der kleinsten Größe genäht, mit großem Schalkragen und den typischen mit Schrägband eingefassten Taschen Aber ohne Handstulpen. Den Abstand der Taschen habe ich etwas verringert und den Kragen gekürzt, gefiel mir für die kleinste Größe besser. Auch ist der Kragen nicht mit Schrägband eingefasst. Genäht ist das coole Teil aus gepunktetem Sweat und knallpinker Baumwolle.
Der Hoodie war ebenfalls fast unfallfrei! Lediglich bei einen Ärmel gab es eine kleine Falte… Und an einer Tasche Beginnt der Schrägbandring oben statt unten. Aber sonst :)
Das wird mit Sicherheit nicht der letzte Pulli seiner Art bleiben.
Shirt Nummer 3 entstand wieder aus dem Schnitt Jawepu, diesmal als Pulli und ohne Kaputze. Ich habe den Schnitt geteilt und eine kleine Knopfleiste vorne eingefügt. Drunter sollte eine Kellerfalte sein, aber es faltet nicht genug… Ich habe mich hier erstmalig getraut, den Halsausschnitt mit einem schmalen Bündchenstreifen zu versehen! Davor hatte ich riiiieeesen Respekt. Warum weiß ich nun nicht mehr, denn es ging total einfach! Bin ganz begeistert. An Ärmeln und Saum unten habe ich die (Zier-)Stiche meiner neuen Maschine durch probiert und mich dann für den gefaketen Coverlockstich entschieden. Gefällt mir gut so!
Das ganze Teilchen mutet etwas asiatisch an, das passt sehr gut zu klein Sophia, schließlich hat sie dank Nähfroschpapa den entsprechenden leichten Einschlag.
Auf dem Foto fehlen übrigens auch noch die 2 Druckknöpfe.
So die ganze Pullikollektion geht nun ab zur herbstlichen Linkparty der lieben Pamelopee, Kiddikram und zu Meitlisache!

Es tut und leid, dass dieser Beitrag für dich nicht hilfreich war! Lass uns diesen Beitrag verbessern!

Familienblog Nähfrosch Katja
Schön, dass du hier bist! Auf Nähfrosch findest du interessante Artikel und Tipps rund um die Themen Familie, Reisen, Fotografie, Lifestyle, Nachhaltigkeit - und alles über's Nähen. Erfahre mehr über uns!

Folge uns in den sozialen Medien:

Hole dir unser Schnittmuster Babyhose RAS!

Melde dich für unseren Newsletter an und erhalte kostenlos unser Schnittmuster.

Anmeldung erfolgreich! Bestätige in der Willkommensmail deine Anmeldung und du erhältst den Downloadlink für unser kostenloses Schnittmuster.

Die Anmeldung hat leider nicht geklappt. Versuche es noch einmal.

Transparenz ist uns wichtig! In diesem Artikel können Empfehlungs-Links enthalten sein. Wenn du über diese Links etwas kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten und du kannst so unsere Arbeit unterstützen.