Herzlich willkommen bei meinem Beitrag zum #Prymcontest! Das war vielleicht eine Überraschung, als ich per Email benachrichtigt wurde, dass ich beim Prymcontest dabei bin und meine eigenen Espadrilles nähen darf! Und ein großes Materialpaket bekomme. Hihi. Pakete bekomme ich immer gern, vor allem wenn Stoff drin ist!!!  Meine Freude musste ich natürlich sofort mit aller Welt teilen:

2015-06-19 18.11.31

Nach endlosen Tagen des Wartens – ok, es war glaube ich EIN Tag (pre-Poststreik) – kam ein riesen großes und nicht ganz leichtes Paket ins Haus geflattert. Sofort musste es geöffnet werden, ich bin ja die Geduld in Person. WOW! Ich hatte meine liebe Not alles so auf einen Haufen zu werfen, dass ich ein Foto machen konnte. Ans Aufschnüren des Stoffpakets hatte ich mich da noch gar nicht getraut. Die geschnürten Stoffe sind glaube ich das, was man unter Canvas versteht? Jedenfalls keine normale Baumwolle, sondern dicker und fester, mit andern Worten, ich als nicht-Taschen-Näher hatte sowas noch nie in der Hand. Die Stoffe von Prym aus den kleinen Päckchen sind dagegen etwas dünner und weicher. So viel früh die Entscheidung, das ganze zu mixen. Innen weich und außen robust! Die „Regeln“ für den Contest habe ich übrigens so verstanden, dass man mit dem Material aus dem Paket auskommen soll. Ich habe lediglich 2 Dinge aus meinem Bestand nehmen müssen, um Schuhe selber machen zu können: Einmal ein beidseitig klebendes Bügelvlies und zum anderen 2 Druckknöpfe (von Prym, hihi). Alles andere ist aus dem Paket. Deshalb auch früh die Entscheidung, den Stoff nicht zu bemalen oder irgendwie zu verändern, oder drauf zu sticken. Es soll ja jeder die gleichen Voraussetzungen haben, und andere Teilnehmer haben vielleicht keine Stickmaschine. Außerdem würde ja dann der gewinnen, der die tollste Stickdatei gekauft hat… Nee. Würde ich Stickdateien selbst machen können ok, aber so habe ich mich bewusst gegen das Sticken (oder von mir aus auch plotten) entschieden. Und gegen Glitzersteinchen und dergleichen. Gleiche Voraussetzungen was das Material angeht für alle. 

Materialpaket Ich habe mir überlegt, dass ich meinen Beitrag so gestalte, dass ihr mir quasi beim Entstehungsprozess über die Schulter blicken könnt. dazu habe ich immer wieder schnelle Handyfotos gemacht, um jedes Mal ins Studio zu rennen und ein gutes Bild zu machen war einfach keine Zeit wenn man mal so im flow ist, oder zwischendurch mal 10 Minuten nutzt um schnell eine Idee zu zeichnen. Und das habe ich gemacht, also gezeichnet. Bestimmt nicht besonders hübsch, aber erkennbar würde ich sagen. Zum festhalten von meinen an Genialität grenzenden Gedankenwirrungen hats jedenfalls gereicht. Das irgendwer inzwischen eine Fuß-Vorlage gezeichnet hatte, die richtig gut aussieht, hatte ich da noch gar nicht mitbekommen und jetzt auch schon wieder verpennt… Daher ein Foto der originalen Fußorgie, viel Spaß! Entwürfe

Und welche sollen es nun werden??? Tagelang habe ich überlegt. Zuerst waren die schwarzen Ballerina-mäßigen meine Favoriten. Aber irgendwie… das wäre ja auch einfach zu schlicht gewesen, oder??? Die Stoffe fand ich von der Qualität her alle klasse. Farblich war jetzt für mich persönlich ein bisschen wenig rosa/pink/lila oder türkis/mint dabei, daher zuerst die Idee mit Schwarz passt zu allem.

Entstehung1

Erdbeeren also! Ich habe probehalber meinen Fuß mal auf der Sohle platziert, und war überzeugt davon, dass mir die Espadrilles auf gar keinen Fall passen können. Ich habe Gr. 38/39 und die Sohlen sind 38 und so schmal! Dann kommt ja durch das Umnähen nochmal ein bisschen was weg, also dachte ich das wird nix. Meine Mutter hat sich schon gefreut, die hat nämlich 37! ;) (Hier sei mal eingeworfen, dass die fertigen Espadrilles hervorragend passen! Sogar an meinen Fuß!!!) Jedenfalls habe ich mir dann das Schnittmuster etwas verbreitert, ich dachte es passt dann vielleicht. Außerdem habe ich das Teil für den vorderen Fuß enorm gekürzt um eher einen Ballerina-Look zu bekommen. Dafür ist das Seiten-/Fersenteil entsprechend verlängert. Innen sieht man den roten Stoff aus einem der Prym-Päckchen, außen ist der rote-mit-weißen-Tupfen Canvas von Swafing, sowie als Erbeerblätter der grüne Urwaldstoff. Die zwei Schichten der Blätter habe ich links auf links zusammen genäht, damit die Ränder ein bisschen ausfransen. Ich finde das sieht schön lässig aus! Aber irgendwas hat noch gefehlt.

Entstehung2

Schwups, eine Sohle! Ebenfalls aus dem Urwaldstoff habe ich Sohlen ausgeschnitten und mit beidseitigem Bügelvlies aufgebügelt. Eines der 2 Dinge die ich nicht aus dem Materialpaket verwenden konnte! Gebügelt wurde aber standesgemäß mit dem kleinen Bügeleisen von Prym! Eignet sich absolut super für die Sohle! Damit kommt man überall gut ran. Auf Instagram habe ich dann ein mini kleines Teaserchen gepostet, auf dem man natürlich nix erkennen konnte:

Entstehung3

Es ging echt gut, die ganzen Stoffteile an die Sohle mit Fetonstich anzunähen. Durch das Bügeln war die Sohle vielleicht auch ein bisschen weich, man kam jedenfalls gut mit der dicken Stopfnadel durch. Der Nadelgreifer, dieses kleine runde Läppchen, ist der absolute Hit! Ohne dieses Wunderteil hätte ich die Dinger nie fertig bekommen sondern einfach nur wunde Finger gehabt! Ich bin  jetzt totaler Fan dieses kleinen Teils! Und Tadaa! So sieht es dann angenäht aus, mit meinem Fuß:

Entstehung4a

Habt ihr schon mal probiert euren eigenen Fuß gescheit zu fotografieren? Gar nicht so einfach, die Handykamera verzerrt ja ein wenig, wenn man so nah dran ist. Diesen Effekt kennt ihr ja, der wurde neulich ausführlich in meiner Serie „BBB – Bessere Blog Bilder“ beschrieben! Von wegen große Nase beim Portraitfoto, wenn man das falsche Objektiv wählt und so… Zurück zum Erdbeerschuh. Ihr seht, der Rest vom Schuh ist einfach nur schwarz, aus dem Stoff von Prym, damit die Erdbeere richtig gut zur Geltung kommt. Hinten an der Ferse habe ich ein Stück von dem Punktestoff zur Schlaufe gelegt und mitgefasst. Den Sinn davon seht ihr später. Ich fand die Erdbeerschuhe konnten noch ein bisschen Schnickschnack vertragen und habe mich entschlossen ein bisschen von dem Baumwollgarn an meine Häkelnadel zu opfern.

Entstehung4Erdbeerblüten! Viel mehr als Blümchen und die ein oder andere einfache Mütze kann ich ja nicht häkeln, aber dafür hats gelangt. Ich finde die Blümchen sind echt süß geworden und passen hervorangend zur fußigen Riesenerdbeere. Nun will ich euch nicht länger auf die Folter spannen, der Entstehungsprozess ist abgearbeitet. Ich präsentiere hier nun mit einem Trommelwirbel: Nähfrosch’s Erdbeer Espadrilles!

Espadrille1

Isser net schee, der Espadrille? Ich habe übrigens im Zuge des Contests gelernt das zwar viele (inklusive meiner einer) „Espandrilles“ sagen, da aber das „n“ zu viel ist. Es heißt wohl tatsächlich nur „Espadrilles“, auch wenn ich finde das das geschrieben komisch aussieht. Gelegentlich schreibe ich ja Worte mit Absicht so, wie ich sie schöner finde, aber hier benutze ich mal das korrekte Wort. (Wie ich manche Worte schöner finde? Z.B. schreibe ich manchmal Wichtige Worte einfach groß obwohl sie klein geschrieben sein müssten.)

Espadrille2

Wie ihr seht, habe ich aus dem schwarzen Punktestoff noch jeweils ein Riemchen genäht, und durch die rote Schlaufe gefädelt. Ein Ende ist direkt am Schuh festgenäht, das andere wird über Kreuz gelegt und mit einem Druckknopf am Schuh festgemacht. Hält total gut, obwohl der schwarze Prymstoff nicht verstärkt ist! Der Punktestoff auch nicht, aber der ist ja sowieso dicker. Und wie sieht das ganze nun angezogen aus?

Espadrille3

Tadaa. Also Fußmodell werd ich nicht, aber die Bilder sind meiner Meinung nach doch recht ordentlich geworden. Gerne hätte ich euch die Erdbeerchen inmitten eines Erdbeerfeldes oder dergleichen gezeigt. Aber in Anbetracht des Wetters (Regen, gefolgt von 5 Minuten Pause, dann wieder Regen) und der Zeitknappheit (ich tippe dies am Montag, Mittwoch ist der letzte Tag vom Contest) mussten wir nun mit dem arbeiten was wir haben. Also wieder mal der hübsche blaue Hintergrund im Studio.

Espadrille4

Ach ja, meine Befürchtung, dass die Espadrilles mir im Leben nicht passen, hat sich mal so gar nicht bewahrheitet!!! Ich weiß nicht warum, aber genäht passen sie total gut. Sie sind – entschuldigung – sau bequem und kein bisschen eng! Zauberei. Eindeutig.

Espadrille5

War ich vor dem Contest noch davon überzeugt, Schuhe nähen wäre zwar bestimmt nett, aber doch irgendwie überflüssig, so muss ich jetzt sagen: MEHR DAVON! Es ist wirklich ganz einfach, die Schnitteile hat man Ruck zuck vorbereitet und beim abendlichen Fernsehen kann man ganz gemütlich mit dem Fetonstich (und dem Nadelgreifer!!!) seine Runde um die Sohle drehen. Die Erbeerchen werden definitiv nicht die letzten Espadrilles im Hause Nähfrosch gewesen sein. Schade dass es die Kindersohlen noch nicht noch kleiner gibt, da muss Sophia erst noch ein bisschen wachsen.

Espadrille6

Das kleine Chaoskind ist jedenfalls begeistert von den Erdbeerschuhen und schleppt sie mir dauernd nach, damit ich sie auch ja trage. Sie versucht sie auch selbst anzuziehen, aber komischerweise halten die einfach nicht an ihren Minifüßchen. Minifüße… Haha. Das Kind ist 2 und ich habe vorhin gesehen das die 24 schon SEHR gut sitzt. Fingerbreit Platz ist da keiner mehr. Dann haben wir also bald die Espadrilles-fähige Größe erreicht.

Espadrille7

So, ich gehe jetzt mit den Erdbeerchen in den Garten und vollführe einen Sonnentanz. Geregnet hat es ja nun genug, die Pflanzen sind ausreichend bewässert. Schwimmbadwetter bitte! :) Wenn ihr die Espadrilles der anderen 49 Teilnehmer des Contests sehen wollt, dann klickt euch hier mal rein! Viel Spaß!!!

Hier noch eine kleine Spielerei:

Den Beitrag werf ich noch vorbei bei DIENSTAGSDINGE und HandmadeOnTuesday HoT und Kopfkino! Natürlich auch bei der Espadrilles-Linkparty!

Du willst noch mehr Neuigkeiten?

Mama Katja
Melde dich für meinen Newsletter an und erhalte kostenlos mein Schnittmuster "Babyhose RAS"!

Ja, ich will den Newsletter mit Infos zu neuen Produkten, Gewinnspielen und neuen Artikeln!