Gemischte Gefühle vor der nächsten Reise

Von | 2018-02-21T09:50:51+00:00 21. Februar 2018|Reisen|

Es geht bald wieder los, auf große Reise. Dabei sind wir doch gerade erst zurück gekommen! Aus Indonesien und Dubai und Singapur. Mit leicht gemischten Gefühlen widme ich mich den Vorbereitungen, die diesmal nicht so viel Überlegung erfordern, denn die Überlegungen wurden ja vor Kurzem schon mal überlegt und die Packliste steht ja schon. Alles steht in den Startlöchern. Einiges wird ähnlich, wie bei der letzten Reise im Oktober – Dezember, manches wird anders, alles wird spannend.

Jetkids Hotel 04

Wir waren quasi nur für Weihnachten, Silvester und Fastnacht Zuhause. So kurz auf die letzte große Reise folgt direkt die nächste. Mehr oder weniger war das so geplant. Wir hatten mal die Idee, einige Zeit von Zuhause weg wäre doch schön. Aus den Gedankenspielereien von „1 Jahr Weltreise“ wurde aber ganz schnell „Mehrere Wochen weg“, denn so lange kann sich dann doch keiner von uns so recht von Zuhause und der Restfamilie trennen. Deshalb also mehrere „kürzere“ Reisen. Von der Welt wollen wir viel sehen, solange noch kein Kind schulpflichtig ist, also war die Überlegung eher die weiteren Ziele anzupeilen. Natürlich zieht es uns immer irgendwie nach Indonesien, wegen der Verwandtschaft und den Wurzeln meines Mannes. Dazu kommt dann noch der Umstand, dass Kinder ab 2 Jahren beim Fliegen einen Sitzplatz brauchen und dadurch eine Reise bis zum 2. Geburtstag einfach wesentlich günstiger daherkommt. Daher der kurze Abstand zwischen den Reisen.

Pool

Nach dem letzten Aufenthalt in Indonesien war ich nun aber zugegebenermaßen erst mal bedient. Es war wunderschön und toll und ich will auf alle Fälle wieder hin, aber dass die Kinder, vor allem Alexander, dort einen Infekt nach dem nächsten hatten, hat mich doch ganz schön Nerven gekostet. Es war im Prinzip nix schlimmes, es gibt dort auch Ärzte, alles gut. Trotzdem sorgt man sich. Eigentlich hätte ich jetzt noch so 1-2 entspannte Monate Zuhause gebrauchen können. Aber haha, natürlich ist hier nix entspannt und auch hier jagt ein Infekt die Magen-Darm-Grippe. Dem Nervenkostüm gehts also nicht wirklich besser, ich gehe als Mama hier in den Wintermonaten gern mal auf dem Zahnfleisch. Zeit zum selbst krank sein: Nicht vorhanden. Kennt auch jede Mama. Migräne, Magen-Darm-Grippe, dicke Erkältung: die Herrschaften akzeptieren keine Krankmeldung, auch wenn mein Hausarzt sie mir immer wieder anbietet. Alles läuft weiter wie bisher und man schleppt sich halt so durch. So isses, da braucht man nix schön und nix schlecht reden. An diesem Punkt befinde ich mich jedenfalls gerade. Und nun soll ich gedanklich und praktisch Reisevorbereitung betreiben!

Indigo Bali Seminyak 025

Uff. Egal wie schön und toll und jammern auf hohem Niveau, das ist grade echt anstrengend. Meine Hoffnung ist, dass wir der Seuchenlage hier entkommen und es in wärmeren Gefilden mit der Gesundheit wieder besser hinhaut! Aktuell sitzt schon wieder eine schlimme Schniefnase neben mir und fängt langsam an zu glühen. Sagt jetzt nichts, ich baue mir die Illusion „Gesund“ mühsam auf. Ausserdem hoffe ich, dass die Kids dank Familienanschluss gut beschäftigt sind und ich die ein oder andere Minute am Tag mal durchschnaufen kann. Auch ein nicht vollständig zu schmeißender Haushalt birgt wieder die Chance auf ein wenig Erholung. Geschirrspülen, Durchwischen, Wäsche waschen – das wird auf alle verteilt, wir fliegen wieder mit voller Besetzung von Deutschland aus und wohnen dort zusammen.

Indigo Bali Seminyak 210

Es wird wohl jetzt keinen überraschen: Wir fliegen mal wieder nach Indonesien. Diesmal allerdings mit nur einer kurzen Zwischenlandung in Singapur auf dem Hinflug, bis dorthin ein 12 Stundenflug! Dann folgen einige Std Aufenthalt und dann weiter nach Surabaya, nochmal 3 Std Flug oder sowas. Das wird was. Beim letzten Mal hatten wir ja 6 Std bis Dubai dann Übernachtungen, dann 6 Std bis Singapur dann Übernachtungen und dann noch 3 Std nach Surabaya. Eins ist sicher: Diesmal wird es anstrengend.

Jetkids 10

Zuerst gehts wie immer zu den Verwandten nach Surabaya, Großstadt und viel Familie. (Hier die Reiseroute vom letzten Mal.) Diesmal wollen wir dort außerdem ein Naherholungsgebiet besuchen, in dem wir noch nie waren. Danach gehts… nicht nach Bali. Ein kleiner Wehmutstropfen! Schließlich waren wir sonst IMMER auf Bali, wir wissen was uns dort erwartet – im Guten (Yoga! Essen!), wie im Schlechten (Müll, Touris…). Doch wir wollen auch mal was neues entdecken. Mit den Kindern möchten wir auf der „sicheren Seite“ bleiben. Auch wenn uns Inseln wie Sumatra, oder sogar die Gewürzinseln reizen würden, dazu sind uns die beiden Chaoten noch zu klein und Malaria Gebiet und überhaupt. Das heben wir uns für später auf. Diesmal gehts für uns auf die Nachbarinsel von Bali: Lombok. Lombok (sprich: Lombo) soll angeblich so sein, wie Bali vor 10 Jahren. Also touristisch (was uns ja wichtig ist, z.B. wegen ärztlicher Versorgung) aber nicht völlig überlaufen, wie es an manchen Stellen auf Bali inzwischen der Fall ist.

Ubud 26

Auf Lombok bin ich wirklich sehr gespannt. Die Bilder von Hotels und Google sehen gut aus – aber das tun ja Fotos meistens. Ich bin gespannt, ob das Wasser dort türkis ist. Denn auf Bali ist es das an den meisten Stellen nicht. Das liegt nicht nur am Müll, sondern auch einfach daran, dass durch die starken Wellen viel Sand aufgewühlt ist. Ich bin gespannt, ob die Insel ein anderes Flair hat. Bali und Java unterscheiden sich ja massiv, schon allein weil Java überwiegend muslimisch und Bali überwiegend hinduistisch ist. Auch Strände sucht man auf Java eher vergeblich. Angeblich soll jede Insel Indonesiens ganz unterschiedlich sein. Auf Lombok ist die  Mehrheit der Bevölkerung Sasak (das ist wohl mit den Balinesen verwand), aber von der Religion her sind die meisten Muslime, klingt also nach einem interessanten Mix.

Padma Ubud 057

Ich freue mich, wieder eine neue Ecke von diesem Land zu entdecken, gemeinsam mit meiner Familie. Ich freue mich, auf Wärme und Licht. Ich freue mich, dass die Kinder wieder jeden Tag planschen können. Ich freue mich, die Verwandten wieder zu sehen. Ich freue mich auf Saté Spieße mit Erdnusssoße, frische Mango und Avokadosaft. Ich bemühe mich, mir im Vorfeld nicht nur Sorgen zu machen. Ich freue mich darauf, viel von unserem Trip zu berichten! Dabei bin ich nicht mal mit den Artikeln unseres letzten Trips durch, da sind schon einige geschrieben und warten darauf veröffentlicht zu werden! ;)

Indigo Bali Seminyak 144

Das musste jetzt alles Mal raus. Das tut mir gut. Mir auch mal was von der Seele zu schreiben. Die Sorgen, aber auch die Dinge auf die ich mich freue, die gut sind. Die verliere ich alter Pessimist gern mal aus dem Blick. Hier ist nämlich nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen. Ich hänge hier auch mal durch, wie alle andern auch. Das tut ihr doch auch, ODER?!

Über den Autor:

Ich heiße Katja und lebe mit Mann und meinen Kindern Sophia (*2013) und Alex (*2016) im Rhein-Main-Gebiet. Obwohl ich diplomierte Mathematikerin bin, liebe ich es zu schreiben und zu nähen. Das ist mein kreativer Ausgleich zum turbulenten Leben mit den kleinen Chaoten!

6 Comments

  1. Isabel 21. Februar 2018 um 18:09 Uhr - Antworten

    Hi Katja, ich bin schon sehr gespannt auf deinen Bericht! Wir planen für Sommer zwei Monate Indonesien – ich hoffe es lässt sich realisieren ????

  2. Eva 21. Februar 2018 um 22:14 Uhr - Antworten

    Hey

    wünsche dir viel Kraft.
    Hab jetzt eben eine Woche mit drei kranken Kindern durch. War nicht so schlimm wie auch schon, doch es reicht vollkommen.
    Und der Jüngste hat noch Zahnweh. ha ha. Jede Nacht noch mehrmals wach. Juhui.

    Das gute ist, auch das geht vorbei.

    Konzentriere dich aufs schöne und organisiere Hilfe.
    Nur ein Hütedienst für zwei Stunden (zum selber schlafen oder so) bewirken schon viel.

    Liebe Grüsse Eva

    • Katja Czajkowski 22. Februar 2018 um 21:09 Uhr - Antworten

      Ja da hast du recht, aber genau so ein Hütedienst ist momentan schwer zu organisieren… Wie es halt immer ist. Wenn, dann alles zusammen. Wünsche dir auch das Beste!!! Doofes Zahnweh…

  3. Mirjam 22. Februar 2018 um 20:09 Uhr - Antworten

    Wenn Lombok vergleichsweise noch so ist wie 1997, dann wird es dir da sicher gefallen.
    Bin gespannt auf die Berichte.

    • Katja Czajkowski 22. Februar 2018 um 21:10 Uhr - Antworten

      Ich bin auch echt gespannt, was mich da erwartet. Ich erwarte es etwas ruhiger als Bali, besonders eben als den „australischen Ballermann“ mit dem ganzen Bier und Cocktailgedöhns… ;)

Hinterlassen Sie einen Kommentar