Diesen Beitrag hier wollte ich euch schon längst zeigen. Aber wie das so ist, in Indonesien habe ich es wegen der Zeitverschiebung einfach nicht auf die Reihe gebracht, den Beitrag pünktlich zu rumsen. Daher jetzt, nach dem Urlaub (hier gibts übrigens schon ein paar Berichte, und hier könnt ihr eure eigenen Urlaubsberichte verlinken!) etwa 7-8 Wochen später als geplant: Der Post zu einem weiteren Shirt.

Familienblog Nähfrosch Katja
Schön, dass du hier bist! Auf Nähfrosch findest du interessante Artikel und Tipps rund um die Themen Familie, Reisen, Fotografie, Lifestyle, Nachhaltigkeit - und alles über's Nähen. Erfahre mehr über uns!

Noch ein kurzärmeliges Shirt nach meinem Schnitt Sempit ist entstanden. (Hier und hier und hier und hier gibts noch mehr.) Also der Schnitt passt jetzt WIRKLICH. Nun muss ich ihn nur noch von der Zeichnung in den Rechner und in alle andern Größen und so weiter. Ihr versteht. Es geht zwar voran, aber es dauert noch! Ihr könnt ja schon mal so generell überlegen, ob ihr wenn es soweit ist dann probenähen wollt. Sempit ist wie gesagt ein schmal geschnittenes Shirt, mit überschnittenen Ärmeln. Wahlweise mit langen Ärmeln oder kurz. Die Vorderseite und Hinterseite ist geteilt. Der Ausschnitt ist eher so U-förmig. Und dieses Mal habe ich den Ausschnitt und unten am Saum einen gaaaanz schmalen Bündchenstreifen angenäht. Wie das geht, steht übrigens in meiner Ausschnittkunde!
An den Ärmeln habe ich stark gedehnt ebenfalls einen ganz schmalen Bündchenstreifen angenäht. Das gibt so einen schönen puffärmeligen Effekt! Die Ärmel sind ja “breit” genug dafür. Das gefällt mir so riiiichtig gut :)
Das Bündchen ist übrigens petrolfarben. Während das Shirt auf der Vorderseite aus wunderschönem pink-vogeligem Lillestoff ist. Wild gemustert mit hellblau, petrol, lila usw. Bei der Rückseite war ich zu geizig und habe für den unteren Teil einen einfarbigen lila Jersey verwendet. Die Bündchen sind mit pinkem Garn abgesteppt, das sieht richtig toll aus!

It's a long journey to the perfect Shirt
Vor allem passt es prima zu meinem schnellen Jersey Rock, aus dem gleichen lila Jersey. Hier habe ich euch übrigens ein kleines DIY geschrieben, wie dieser Rock in nullkommanix genäht wird!

Sempit!

Die kleine Lady ist übrigens an dem Tag mit mir im Partnerlook unterwegs gewesen! Ihr Raglankleid wurde von mir bebügelt. Mit einem geplotteten Igel und ihrem Namen. Auf den Fotos sieht man, das der ganze Kram nicht hält. Trotz mehrmaligem anbügeln mit VIEL drücken :( Ich glaube einen Plotter brauche ich nicht. Ich bin echt enttäuscht davon!
So, aber ihr Kleid ist trotzdem schön, den halben Namen habe ich inzwischen abgekratzt und den Igel versuche ich mit Textilkleber dingfest zu machen.

5DM38181

In der letzten Zeit habe ich ja immer mein passendes Make-up zum Sempit Shirt gezeigt. (Zum Beispiel hier mit lila-mint und hier mit rosa.) Das kann ich mir auch heute nicht verkneifen! Das wird ja eine regelrechte Serie!!!

IMG_20140426_074229

Diesmal gaaaaanz dezent, absolut alltagstauglich! Zu dem stark gemusterten Shirt wollte ich nicht zu knallig “obenrum” auftragen ;)
Also, wie immer schön Concealer unter die Augen zum Schatten verdecken und wach aussehen. Dann hellbeiger Puderlidschaten aufs bewegliche Lid. Vom äußeren Augenwinkel einen Bogen entlang der Augenhöhle in dunklerem Beige/Mocca. Dunkelster Punkt wie immer der äußere Augenwinkel direkt am Wimpernkranz, das gibt dem Blick tiefe. Unter die Braue und am inneren Augenwinkel kommt ganz heller Puderlidschatten mit Glanzpartikeln zum Einsatz. Das öffnet den Blick und macht waaaach!!!
Wie immer ist das Augenmake-up erst mit Lidstrich und Mascara fertig. Vorher auf keinen Fall beurteilen ob es gut aussieht oder so! Es sieht immer unfertig aus. Also Lidstrich mit dunkelbraunem Kajal ziehen und Wimpern oben und unten in schwarz tuschen. Tadaaaa, fertig! Es ist IMMER die gleiche Technik. Wenn ihr die mal beherrscht, geht das in 3 Minuten. Wenn man nicht niest und der Mascara überall klebt… ;) Da hilft dann ein in einen guten Augenmake-up-Entferner getauchtes Wattestäbchen!!! (Ich will jetzt keine Werbung machen, aber der Make-up Remover von Mary Kay ist einfach der Beste finde ich. Ölfrei, man kann sofort wieder drüber malen wenn man korrigiert hat. Und Abends kann man das Make-up ganz leicht entfernen, ohne viel Druck und Reiberei. Reiberei gibt nämlich Falten!!!)

5DM38146

5DM38152

So, der ganze Kram fliegt nun rüber zu RUMS, Seasonal Sewing Sunday und zum Kopfkino.

Transparenz ist uns wichtig! In diesem Artikel können Empfehlungs-Links enthalten sein. Wenn du über diese Links etwas kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten und du kannst so unsere Arbeit unterstützen.