Singapur Chinatown mit Kindern

Von |2018-08-31T09:15:11+00:0031. August 2018|Reisen|0 Kommentare

(Unbeauftragte Werbung)

Die Pagoda Street ist das Herzstück von Chinatown, das sich zwischen Kreta Ayer Road, New Bridge Road und South Bridge Road erstreckt. Hier findet man kleine Shophouses, renovierte traditionelle Gebäude, Restaurants und Imbisse. Die Speisen sind gut und günstig, wenn man eher dort hin geht, wo die Einheimischen essen. Die Smith Street ist eine wahre „Fressgasse“! Generell muss man sich drauf einstellen, dass es hier in Chinatown nicht ganz so sauber ist wie im Rest von Singapur. Am besten kommt man mit der blauen Downtown Line oder der lila North East Line der MRT zur Station Chinatown und erkundet das Viertel dann zu Fuß.

Alle Singapur Artikel findet ihr hier.

Lies hier übers MRT fahren mit Kindern.

Tipp: Samstags gibt es eine 2 stündige kostenlose Führung zu Fuß durch Chinatown, bei der man Chinatown durch die Geschichte kennenlernen kann. Ein kleines Food Tasting ist ebenfalls inbegriffen. Die Tour startet Samstags um 9:30 Uhr am Chinatown Visitor Centre, gegenüber dem Buddha Tooth Relic Temple! Adresse: 2 Banda StreetSingapur 059962

Singapore Sightseeing 040

Buddha Tooth Relic Tempel

Der sogenannte „Zahntempel“ wurde erst 2007 erbaut und ist somit noch recht neu. Doch die reichhaltige und sehenswerte Ausstellung darin erzählt natürlich von der jahrhunderte alten Geschichte. Der Tempel wurde gebaut um eine Reliquie zu beherbergen, von dem die Buddhisten glauben, dass es der Eckzahn des historischen Buddhas ist, der von einem Scheiterhaufen in Indien geborgen wurde. Der Zahn wird im vierten Stock des Tempels ausgestellt, wo man ihn in einer riesigen goldenen Stupa (Glocke) von einer öffentlichen Aussichtszone betrachten kann. Nah an die Reliquie dürfen nur Mönche heran.

Info: Der Eintritt in den Tempel ist frei, wöchentlich finden von ehrenamtlichen geführte etwa 2 stündige Rundgänge durch die unterschiedlichen Etagen des Tempel statt für die man sich hier online registrieren kann. Die Führungen finden Samstag um 14 Uhr auf englisch statt.

Sri Mariamman Tempel

Der älteste (1827) und bekannteste Hindu-Tempel Singapurs steht komischerweise nicht in Little India, sondern in Chinatown. Er ist der Göttin für die Heilung von Kranken geweiht und erstreckt sich über 6 Etagen mit detailreichen Skulpturen die absolut sehenswert sind. Früher in der Kolonialzeit war hier das Standesamt angesiedelt und nur dieser Tempel berechtig, Hindu-Eheschließungen durchzuführen. Direkt gegenüber des Tempels befindet sich übrigens das Hawker Center „Macwell Food Centre“, bei Hunger einen Abstecher wert.

Info: Der Sri Mariamman Tempel befindet sich in der 244 South Bridge Road, Singapore 058793 und ist täglich von 7 Uhr – 12 Uhr und 18 Uhr – 21 Uhr geöffnet. Im Oktober/November findet hier das größte Fest dieses Tempels statt, eine sogenannte Feuerlauf-Zeremonie (Theemithi).

Chinatown Heritage Centre

Im Chinatown Heritage Centre kann man das ursprüngliche Chinatown erleben. In 3 restaurierten Geschäftshäusern in der Pagoda Street erfährt man hautnah, wie die ursprünglichen Einwohner hier in Singapur in den 1950ern gelebt haben. Man kann die Reise von Siedlern verfolgen, die ihr Dorf verliessen, getrieben von Naturkatastrophen, Hungersnoht oder Unruhen, und das heutige moderne Singapur mit aufbauten.
Info: Das Heritage Centre befindet sich in der 48 Pagoda Street, Singapore 059207. Öffnungszeiten:  9 Uhr – 20 Uhr. Der Eintrittspreis beträgt für Erwachsene 15 SGD, für Kinder von 7 – 12 Jahren 11 SGD.

Lies hier über Besonderheiten in Singapur.

Du willst noch mehr Neuigkeiten? Dann abonniere meinen Newsletter!

Mama Katja

Melde dich für meinen Newsletter an und erfahre als Erstes wenn es Neuigkeiten gibt!

Wie kommt man nach Chinatown in Singapur? Was erwartet einen dort? Meine Tipps und Tricks zu Tempeln und kostenlosen Führungen findet ihr in diesem Artikel. Noch viel mehr (Spar-)Tipps und Erfahrungsberichte zu Singapur gibts auf dem Blog!

Über den Autor:

Ich heiße Katja und lebe mit Mann und meinen Kindern Sophia (*2013) und Alex (*2016) im Rhein-Main-Gebiet. Obwohl ich diplomierte Mathematikerin bin, liebe ich es zu schreiben und zu nähen. Das ist mein kreativer Ausgleich zum turbulenten Leben mit den kleinen Chaoten!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Share9
Tweet
Pin8
WhatsApp