Heiligabend 2018 088

Jedes Jahr die gleiche Frage: Welche Kleinigkeiten kann man verschenken? Aber so einfach ist das gar nicht, denn wir haben einen gewissen Anspruch an das Geschenk. Es soll praktisch, nachhaltig und am besten auch selbstgemacht sein. Vor allem soll es nicht viel Geld kosten, gerade weil es eine Kleinigkeit sein soll. Deswegen haben wir Ideen für 10 DIY-Weihnachtsgeschenke gesammelt, die man ganz einfach selber machen kann.

Familienblog Nähfrosch Katja
Schön, dass du hier bist! Auf Nähfrosch findest du interessante Artikel und Tipps rund um die Themen Familie, Reisen, Fotografie, Lifestyle, Nachhaltigkeit - und alles über's Nähen. Erfahre mehr über uns!

Suchst du noch Ideen für Geschenke zum selber nähen? Hier findest du die 15 schönsten Schnittmuster für Geschenke! (Und es sind sogar Freebooks!)

Hier findest du die Anleitung für ganz einfache Geschenk-Anhänger aus Schmuckbeton! Die kannst du z.B. mit Blattgold oder Acrylstiften verzieren!

Suchst du noch Ideen für deinen eigenen Wunschzettel? Hier findest du die schönsten Geschenkideen für Näh-Begeisterte!

Weihnachtsgeschenke selber machen

Badebomben

Einen Chemiebaukasten braucht man zum Glück nicht, wenn man Badebomben als Weihnachtgeschenke selber machen möchte. Im Gegenteil: Nachhaltige Badebomben werden aus Dingen hergestellt, die fast jeder im Haushalt hat. Wer die Sachen nicht zuhause hat, der findet die Zutaten in allen gut sortierten Drogerien.

Für Badebomben aus natürlichen Zutaten:

  • 200 g Natron (in der Backabteilung, Apotheke oder online bei Amazon erhältlich)
  • 100 g Zitronensäure (z.B. online bei Amazon erhältlich)
  • 30 ml Pflanzenöl, z.B. Olivenöl
  • 50 g Speisestärke
  • 5-7 Tropfen ätherisches Öl je nach gewünschtem Duft (z.B. online bei Amazon erhältlich)
  • 1 TL Wasser
  • Lebensmittelfarbe (in der Backabteilung oder online bei Amazon erhältlich)
  • Deko wie getrocknete Blüten und Kräuter, z.B. von Rosen, Lavendel oder Ringelblume (bekommt man im Floristikbedarf oder online bei Amazon)
  • optional Honig, Milchpulver, Kräuter und Gewürze
Tipp: Spezielle Formen benötigt man für die Badebomben nicht. Man kann die Badekugeln mit den Händen formen, Sandförmchen der Kinder oder kleine Muffin-Silikon-Förmchen nutzen.

Zuerst wird das Natron mit der Stärke in einer Schüssel gemischt. Dann Pflanzenöl, ätherisches Öl und Wasser dazugeben und alles zu einem Teig verkneten. Dann kommt die Zitronensäure hinzu. Wer mit Lebensmittelfarbe arbeiten möchte, kann den Teig nun portionieren und die Farben untermischen. Bei flüssiger Lebensmittelfarbe nur wenige Tropfen verwenden, da sonst Natron und Zitronensäure schon reagieren! Wer mag, kann auch getrocknete Pflanzenteile oder Kräuter untermischen. Nun werden Kugeln oder eben andere Formen erstellt. Wichtig ist, alles schön kräftig zusammenzudrücken, damit sich die Zutaten zu einer festen Kugel verbinden. Dann einfach zum Trocknen beiseite legen und nach dem Aushärten hübsch in ein hohes Glas oder selbstgenähte Tüllsäckchen verpacken.

Bruchschokolade

Im Kreis der Beschenkten gibt es immer jemanden, der Schokolade liebt. Mit wenigen Handgriffen und Zutaten kann man Bruchschokolade selber machen und ihr dabei eine ganz persönliche Note geben.

Zutaten für selbst gemachte Bruchschokolade:

  • Verschiedene Sorten Backschokolade – weiße Schokolade, Vollmilchschokolade oder Zartbitterschokolade sind die gängigsten (z.B. diese Kuvertüre Chips bei Amazon) . Man kann aber auch die Schokolade der Hohlkörper von übrig gebliebenen Nikoläuse oder Osterhasen überm Wasserbad schmelzen.
  • Toppings nach Belieben, z.B. (kandierte) Nüsse, Mandeln, Kerne, zerkleinerte Zuckerstangen, Streusel, essbarer Glitzer (z.B. hier bei Amazon), Meersalz, kandierte Veilchen (z.B. hier bei Amazon), Kekse, Blattgold (z.B. hier bei Amazon), Lebensmittelfarbe etc
  • Backpapier, Backblech oder Tablett
Tipp: Lieber nicht die Schokolade in der Mikrowelle schmelzen! Das verträgt die Schokolade nicht gut, bekommt eine komische Konsistenz und verbrennt auch schnell mal.

Für diese Bruchschokolade braucht man eigentlich nur Fantasie und den Hang zum Experimentellen, um für die Schleckermäuler in der Familie Schokolade herzustellen. Dazu lässt man die Schokolade über dem Wasserbad schmelzen, bis sie richtig flüssig ist. Dann wird sie auf ein Backblech mit Backpapier oder einem Tablett ausgegossen. Dabei darauf achten, dass die Schokolade nicht zu dünn ist. Das Backpapier sorgt dafür, dass der Untergrund sauber bleibt und man die Schokolade später gut lösen kann.

Nun auf die noch warme und flüssige Schokolade nach Belieben Nüsse, Kerne, Streusel, getrocknete Blüten bspw Lavendel, grobes Salz oder Blattgold verteilen. Da darf man wirklich munter ausprobieren. Wer gern die Kombination süß und scharf mag, verteilt dezent Chiliflocken. Für exklusive Bruchschokolade das Blattgold oder Fake-Streusel in Gold über noch flüssige Schokolade streuen. Keine Angst, die Oberflächenspannung der Schokolade sorgt dafür, dass die Deko nicht sofort einsinkt.

Jetzt nur noch aushärten lassen, vom Backpapier ziehen und verpacken. Voilá – fertig ist die selbstgemachte Schokolade.

Tipp: Für weihnachtliche Formen kannst du die flüssige Schokolade in Ausstechformen für Plätzchen gießen.

Weihnachtsgeschenke selber machen: Weitere Ideen

Badesalz

Neben Badebomben kann man auch Badesalz mit natürlichen Zutaten ganz einfach herstellen und in einem hübschen Glas verpacken. Dafür benötigt man auch wieder sehr wenige Zutaten, die man aber im Haushalt findet.

Folgendes wird benötigt:

Die Lebensmittelfarbe mit dem Olivenöl gut mischen. Für 300 Gramm Salz rechnet man mit 15 ml Olivenöl. Dann das Salz hinzugeben und umrühren. Wenige Spritzer ätherisches Öl hinzugeben und ebenfalls gut unterrühren. Wer mag, kann auch getrocknete Rosen- oder Lavendelblüten mit untermengen. Nun alles in Schichten in Gläser füllen.

Drei Esslöffel des Salzes reichen für ein Vollbad. Nicht wundern: Die ätherischen Öle verfliegen irgendwann und auch die Lebensmittelfarbe wird verblassen, wenn das Badesalz lange steht. Darum lieber kleine Portionen abfüllen und verschenken – so hat man möglichst lange was von.

Die besten DIY-Bücher

Ständig erscheinen neue DIY-Bücher auf dem Markt. Doch welche DIY-Bücher sind das richtige für wen? Hier findest du alle von Nähfrosch rezensierte DIY-Bücher.

Zu allen Buchrezensionen

DIY_Buecher klein

Backmischung

Egal ob für Brot, Kuchen oder Schnaps – selbst zusammengerührte Mischungen sind sehr beliebt. Man kann solche Geschenkideen sehr gut vorbereiten und dann verschenken. Der Beschenkte muss anschließend nur noch Wasser oder andere Flüssigkeit hinzugeben und schon entsteht daraus was kulinarisch Einzigartiges.

Wie macht mans? Ganz einfach: Die trockenen Zutaten für das liebste Muffinrezept oder das beste Krustenbrot in ein hohes Glas füllen. Am besten so, dass man alle Zutaten gut erkennen kann. Jetzt nur noch gut verschließen. Das wichtigste kommt allerdings noch: das Rezept. Am besten auf einen Zettel schreiben, was noch alles hinzugefügt, mit welcher Temperatur gebacken und was draus werden muss. Und schon kann die Backmischung oder die Gewürzmischung verschenkt werden.

Ideen gesucht? Hier gehts zur Rezension eines tollen Weihnachts-Backbuchs! 

Geht übrigens auch mit Schnaps: Getrocknete Früchte, Kandiszucker,Vanilleschoten oder Zimtstangen kann man in eine Flasche einfüllen. Diese Zutaten werden später dann nur noch mit Korn oder Rum aufgegossen und 6 bis 8 Wochen ziehen gelassen.

Bemalte Stofftaschen

Mit einer individuell bemalten Stofftasche schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe: Sie ist erstens nachhaltig und zweitens mit Liebe und kleinen Kinderhänden gestaltet. Man kann unbedruckte Beutel ganz normal im Bastelbedarf kaufen oder selber nähen. Zum Verzieren eignen sich Stoffmalstifte oder Sprühfarben. Wer sticken kann, kann Beutel auch individuell mit Stickbilder verzieren. Aber natürlich kann man Stofftaschen auch mit witzigen Sprüchen beplotten.

Hier bei CreativeFabrica findest du z.B. zahlreiche (kostenlose) Plotterdateien!

Tipp: Wer keinen eigenen Plotter hat, der kann sich Bügelbilder auch online bei Etsy bestellen.

Hier hat Katja helle Bettwäsche mit Schablonen und Sprühfarbe verziert. 

Hier hat Katja mit kupferfarbener Stofffarbe und einer Plastikflasche als Stempel experimentiert!

Instagram Naehfrosch folgen klein

Weihnachtsgeschenke selber machen: Schönere Erinnerungen

Fotokalender

Oma und Opa lieben individuell gestaltete Fotokalender von den Enkelkindern. Dank Smartphone und Tablet ist es mittlerweile super einfach, einen Fotokalender zu bestellen (zum Beispiel über Foto Premio). Selbstgemacht ist hingegen ein Fotokalender, der mit Fotos, Bilder oder Aufklebern von den Kindern für die Großeltern selber verziert wurde. Die Fotokalender bekommt man zum Jahresende häufig bei Discountern oder in gut sortierten Drogeriemärkten. Aber auch Bastelläden haben Fotokalender im Angebot.

Tolle Vorlagen und Ideen zu weihnachtlichen Handlettering findest du z.B. in diesem von uns rezensierten Buch! 

Kennst du das RuckZuck Fotobuch? Das haben wir hier schon mal ausprobiert.

Fotografie Tipps

Einkaufsnetz häkeln/stricken/nähen

Wir müssen weg davon, alles in Plastiktüten einpacken zu müssen. Stattdessen sollten wir das gute alte Einkaufsnetz wieder aufleben lassen und es dann verschenken. Die Möglichkeiten, sich ein Einkaufsnetz selber zu machen, sind schier endlos. Man kann häkeln, stricken und nähen. Die Taschenhenkel und die benötigten Garne bekommt man bei vielen gut sortierten Onlineshops für Taschenbedarf, z.B. hier bei Evlis Needle.

Tipp: Die Einkaufsnetze sind aber nicht nur als Geschenk ein Hingucker – man kann sie sogar als Verpackung nutzen, statt Geschenkpapier sozusagen.

Wenn die passende Anleitung für ein Einkaufsnetz fehlt, dann empfehlen wir diese:

Wer selber näht, benötigt auf jeden Fall festen Tüll oder Mesh/Netzfutter. Dazu kommen auch Bänder zum Verschließen der Säckchen.

Über 1.500 kostenlose Schnittmuster

Du bist auf der Suche nach einer Idee für dein neues Näh-Projekt? Dann stöbere in unserem Kostenlose Schnittmuster Verzeichnis mit über 1.500 kostenlosen Schnittmustern und du wirst garantiert fündig!

Hier geht's zu den kostenlosen Schnittmustern

Schnittmuster kostenlos

Kerzen selber machen

Kerzen selber machen ist gar nicht so schwer. Auch hier gibt es wieder zahllose Möglichkeiten. DIe einfachste ist allerdings, einfach alte Kerzenreste einzuschmelzen und diese dann in ein leeres Weckglas oder ein anderes Gefäss umzufüllen. Man kann fertige Dochte (online bei Amazon erhältlich) kaufen oder man nutzt festes Stopfgarn dafür.

Man braucht also:

  • alte Kerzenreste, gern verschiedene Farben
  • Garn oder Docht
  • Dose zum Schmelzen
  • Leere Klopapierrolle, altes Teelicht, alte Kaffeetassen oder Einmachgläser
  • Zahnstocher zum Fixieren des Dochts

Und so geht man vor:

  1. Alte Kerzenreste nach Farben sortieren und im Wasserbad in der Dose schmelzen lassen. Aufpassen, dass kein Wasser in die Dose kommt.
  2. An das obere Ende einen Zahnstocher binden und den Docht in das Gefäß hängen.
  3. Nun langsam damit beginnen, den Wachs einzufüllen. Wer die Klorolle nutzt, kann nach etwa zwei Stunden die abgekühlte Kerze aus der Rolle nehmen.
  4. Wer mit verschiedenen Farben arbeiten will, der kann die Gefäße auch nur zu einem Teil füllen und nach einer Pause (Oberfläche muss schon fest sein) die zweite Farbe einfüllen.
Tipp: Man kann auch Sets zum Kerzen selber machen besorgen und damit Kerzen ziehen.

Weihnachtsgeschenke selber machen: Immer auch ein Gruß aus der Küche

Kräuteröl herstellen

Es muss nicht immer das teure Öl aus dem Feinkostladen sein. Warum nicht auch selber machen. Dabei ist die Herstellung wirklich einfach und unkompliziert. Was man dafür benötigt? Hier die Zutaten:

  • Geschmacksneutrales Pflanzenöl (Rapsöl oder Sonnenblumenö)l
  • Diverse Kräuter, Knoblauch, Pfefferkörner und optional Chilischote
  • Glasflasche mit Schraubverschluss oder Schnapverschluss (z.B. online bei Amazon erhältlich)
Tipp: Die Kräuter müssen nicht zwangsläufig frisch sein. Auch getrocknete Kräuter entfalten ihr Aroma. Darum eignen sich Oregano, Rosmarin oder Thymian eher in getrockneter Form für selbstgemachte Kräuteröle.

Nun geht es an die Zubereitung: Die Flaschen müssen heiß ausgespült und gut getrocknet sein, bevor man mit dem Befüllen starten kann. Dann die Kräuter in die Flasche stecken. Unbedingt darauf achten, dass die Kräuter trocken sind, damit sie im Öl nicht schimmeln. Zum Schluss das Öl in die Flasche geben und gut verschließen. Darauf achten, dass die Kräuter wirklich komplett mit Öl bedeckt sind. Jetzt ist das Öl auch schon bereit zum Verschenken.

Tipp: Nach zwei Wochen hat das Öl die Aromen der Kräuter angenommen und schmeckt dann erst richtig lecker. Wenn das Öl angebrochen ist, sollte es innerhalb von sechs Wochen verbraucht werden, damit die Kräuter nicht schimmeln.

Peeling aus Kaffeesatz

Kosmetikartikel kann man selbermachen – das haben wir beim Badesalz und bei den Badebomben ja schon gezeigt. Nun haben wir noch einen dritten Tipp für die Schönheit: selbstgemachtes Körperpeeling aus Kaffeesatz. Der Vorteil ist, dass nur natürliche Inhaltsstoffe ins Peeling kommen. Keine Schleifpartikel, keine Mikroplastik und keine Silikone. Dadurch hält das Peeling aber auch nicht so lange. Das macht aber nichts. Schließlich riecht es so lecker, dass es eh ratzfatz aufgebraucht ist.

Man benötigt:

  • Kleine Metalldosen (100 ml Dosen) (z.B. online bei Amazon erhältlich)
  • Braunen Rohrohrzucker (kleine Mengen kauft man am besten im Drogeriemarkt oder im Supermarkt)
  • Trockener Kaffeesatz (ja, der aufgebrühte Kaffeesatz)
  • Kakaopulver
  • Vanilleextrakt (z.B. online bei Amazon erhältlich)
  • Kokosöl, Mandelöl oder Olivenöl ODER Honig

Abhängig davon, wie viel Peeling hergestellt werden soll, die gewünschte Menge Zucker und trockener Kaffeesatz 1:1 in eine Schüssel geben. Dann kommt noch ein Teelöffel Kakaopulver hinzu. Vanillearoma dient eigentlich nur dem Duft und kann optional hinzugefügt werden. Nun einen Esslöffel Kokosöl im Wasserbad erhitzen, sodass es flüssig wird. Danach gut abkühlen lassen. Wenn das Öl zu heiß ist, löst sich der Zucker auf. Darum lieber abkühlen lassen und handwarm zu den festen Inhaltsstoffen geben. Man kann aber auch Mandelöl oder Olivenöl verwenden. Wer Honig viel lieber mag, kann auch damit alles verrühren.

Wir wünschen dir viel Spaß beim Nachmachen. Hast du noch weitere Ideen, um Weihnachtsgeschenke selber machen zu können? Dann immer her mit deiner Inspiration.

Lustige Näh-Sprüche

Wer kennt sie nicht, diese Sprüche und Zitate, die jeden zum Grinsen bringen. Natürlich gibt es auch für unser Hobby so einige lustige Sprüche. Hier findest du die witzigsten Näh-Sprüche zum Teilen auf Insta & Co.

Zu den Näh-Sprüchen

Naehfrosch-naehenSprueche-wuensche
Transparenz ist uns wichtig! In diesem Artikel können Empfehlungs-Links enthalten sein. Wenn du über diese Links etwas kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten und du kannst so unsere Arbeit unterstützen.